Keine Panik

In Zeiten von Corona ist offenbar die Neigung groß, schnell für alles Nötige einen länger ausreichenden Vorrat anzulegen. Angesichts günstiger Preise gehen auch viele Heizölkunden gerade diesen Weg. Doch es gibt gute Gründe, jetzt einen kühlen Kopf zu behalten.

Modernisierung mit Öl lohnt sich weiterhin!

Mit einer Öl-Brennwertheizung in Kombination mit erneuerbaren Energien und bei zukünftiger Nutzung CO2-freier synthetischer Brennstoffe lassen sich Klimaschutz und Unabhängigkeit ideal verbinden und gleichzeitig Fördermittel nutzen.

_Effiziente Öl-Brennwertheizung

Gerade jetzt: Effiziente Öl-Brennwertheizung lohnt sich!

Der Vermittlungsausschuss hat sich geeinigt: Ab 2021 beginnt die CO2-Abgabe mit 25 Euro pro Tonne. Wer jetzt in effiziente Öl-Brennwerttechnik investiert, spart dreifach – Energie, Emissionen und zusätzliche Kosten.

Kein generelles Aus für die Ölheizung!

Verkürzte Berichterstattung vermittelt falsches Bild und verunsichert mehr als fünf Millionen Ölheizungsbetreiber in Deutschland. Auch nach 2026 kann die Ölheizung in vielen Fällen genutzt werden und mit effizienten Brennwertgeräten sowie in Kombination mit erneuerbaren Energien zur Emissionsminderung beitragen.

Ölheizung auch nach 2026

Effiziente Ölheizungen werden weiterhin einen wesentlichen Anteil am Wärmemarkt haben und mit CO2-armen flüssigen Brennstoffen sowie als Komponenten in modernen Hybridsystemen einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende leisten.

Heizölpreis klar unter Vorjahr

Heizölpreis klar unter Vorjahr

Nach heftigen Ausschlägen und einem vorläufigen Jahrestief ist Heizöl auch weiterhin deutlich günstiger als vor einem Jahr. Wer zusätzlich mit dem Einbau einer effizienten Öl-Brennwertheizung Energie und Emissionen sparen will, sollte nicht auf eine vage Abwrackprämie warten.

32. Mitgliederversammlung zog die Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen

Starker Partner des Handwerks

Das passt: stabiler Bestand an Ölheizungsanlagen, die neue Anlagenverordnung AwSV und die ÜWG als verlässlicher Fachpartner des SHK-Handwerkes. Auf ihrer 32. Mitgliederversammlung blickte die Organisation Anfang Juni in Weimar auf ein durchweg erfolgreiches Jahr zurück.

ÜWG begrüßt 5.000. Mitgliedsunternehmen

Mit dem Gevelsberger SHK-Unternehmen Hans Eckhoff konnte die Überwachungsgemeinschaft Technische Anlagen der SHK-Handwerke offiziell ihr 5.000. Mitglied begrüßen.